Skip to content

KLARE

Struktur

Pintsch GmbH

Klare Unternehmens- und Produktstruktur im neuen Webauftritt

PINTSCH liefert sicherheitsrelevante Produkte für die Bahninfrastruktur. Das Unternehmen der Schaltbau Group vereint unter dem Namen PINTSCH GmbH die Aktivitäten der drei bisherigen Unternehmen Pintsch Bamag, Pintsch Aben und Pintsch Tiefenbach. Im Rahmen dieser Neuausrichtung sollte auch der Webauftritt in eine moderne, responsive Unternehmenswebseite umgewandelt werden. Gleichzeitig bestand dabei der Wunsch, das Webdesign an das CI der Konzernmutter anzugleichen und das umfangreiche Produkt- und Leistungsspektrum strukturierter zu präsentieren.

Die Umsetzung

Übersicht im Produktportfolio

Als international operierendes Unternehmen setzte PINTSCH bei der neuen Website konsequent auf eine mehrsprachige Umsetzung, um das breit angelegte Produkt- und Lösungsspektrum anschaulich zu präsentieren.

Zunächst in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht, lassen sich auf Basis der eingesetzten Technik zukünftig relativ unaufwändig weitere Sprachen für die geografischen Zielmärkte realisieren.

 

WEBSITE

International

DOKUMENTE

verwalten

Wichtige Dokumente im passenden Kontext

Die umfangreich filterbare Dokumentenverwaltung liefert relevante Informationen zu allen Themen: Produktbroschüren, Datenblätter und Planungshilfen sowie Bedienungsanleitungen und viele weitere Dokumente befinden sich so im direkten Download-Zugriff. Gleichzeitig sorgt die Verwaltungslogik dafür, dass die passenden Medien auch im zugehörigen Produktumfeld ausgegeben werden. Das schafft Mehrwerte für Nutzer und Auftraggeber.

Über die PINTSCH GmbH

Über den Auftraggeber

PINTSCH ist einer der renommiertesten Hersteller sicherungstechnischer Produkte für die Bahninfrastruktur. Ob Bahnübergangstechnik, ob Stellwerks- oder Fördertechnik, ob Achszählung oder Weichenheizungen – all diese Produktlinien verfolgen ein Ziel: Die Sicherheit für die Bahn, die Sicherheit für Menschen.

Seit der Firmengründung durch Julius Pintsch vor über 175 Jahren brachte das Unternehmen zahlreiche bedeutende Innovationen hervor, um die Sicherheit und Verfügbarkeit im internationalen Bahnverkehr zu erhöhen und langfristig zu sichern. So entstand zum Beispiel um das Jahr 1900 in Deutschland der erste Bahnübergang, der keines Bedieners mehr bedurfte, sondern durch den herannahenden Zug gesteuert wurde. Eine Technik, der man seinerzeit mit großer Skepsis begegnete, ist heute nicht mehr wegzudenken und wurde seitdem sogar kontinuierlich weiterentwickelt.